Samstag, 13. Juni 2015

Philips Ultraschlanker Full HD-TV der 8100er Serie - Teil 2

kommen wir nun zu den "smarten" eigenschaften des Philips 8100er und technischen daten


Es gibt noch ein paar Dinge, die der Fernseher mehr oder weniger kann. Die möchte ich euch heute zeigen. Und ich verrate euch auch gleich, ob der Fernseher bleiben darf oder nicht!

Ein paar Daten zum Bildschirm hatte ich im Teil 1 noch unterschlagen:

  • Full HD, LED
  • Bildschirmgröße diagonal: 121  cm
  • Bildschirmgröße diagonal: 48  Zoll
  • Auflösung des Displays: 1920 x 1080p

Android 4.2.2 (Jelly Bean):

  • Vor-Installierte Apps: Google Chrome™, Browser, Search, Voice Search, Google™Play Movies, Google™ Play Music, YouTube
  • Google PlayStore Apps: TV Libraries, TV Player, viele weitere, die auf TVs funktionieren…
  • Twin Tuner mit zwei CI-Plus-Slots
Die Apps werden vorgefiltert, wodurch längst nicht alle verfügbar sind, die man sich so herunterladen wollen würde. Ich habe bei  http://toengel.net/ gelesen, dass es schon auch sinnvoll ist. Zum Beispiel werden schon mal die herausgefiltert, für die man Touch Screen benötigt.

Bei manchen Apps hatten wir den Eindruck, dass nicht immer Full HD Qualität geliefert wurde, was auch daran liegen mag, dass es für manches Spiel "gedrosselt" werden muss.

Wenn wir aber etwas mit einem on demand Anbieter anschauen möchten, können wir dem Ganzen entgehen, indem wir über "extern" z.B. Fire TV auf solche Apps zugreifen. Ich muss gestehen, dass ich da wohl etwas frustrationstoleranter bin, mich stört das nicht so sehr. Das bequeme Zugreifen durch nur eine Fernbedienung ist mir mehr wert, als ein noch besseres Bild haben zu müssen. Serien schaue ich auf jeden Fall über die integrierte Netflix-App, und für den absoluten Kino-Genuss haben wir ja noch das "fall back" über Fire TV.

Hier sei noch erwähnt, dass man die oberen Tasten für Netflix nutzen kann. Für höchste Bequemlichkeit. :)) Die Tasten sind aber nicht entprellt - d.h. man drückt schnell 2x. Aber wir sind ja alle sensibel genug. ;)

"Einstellungen" und das gewünschte Ambilight-Feeling müsst ihr vor dem Starten der Apps fertig haben, da ihr von hier nicht mehr auf diese TV-Funktionen zugreifen könnt (Ausnahme YouTube).




- Quad Core
- DTS Premium

- 1,6 GB interner Android-App-Speicher
- Speicher durch USB-HDD erweiterbar
- Steuerung von Android-Spielen mit PC-Game-Controller möglich

- Fernbedienung hat Mikrofon für Google Voice, Pointer, Tastatur rückwärtig
- Ambilight (mit Philips HUE-Lampen kombinierbar) (Bin ich HIER schon drauf eingangen.)

- Ambilight-Modus für Games (neu)



Um bei Games zu bleiben, mit dem TV über Apps zu spielen, benötigt gute Nerven. Kleine Spielchen, o.k. aber die Reaktionszeiten erlauben keine aufwendigen und schnellen Action-Spiele. Auch braucht man sehr schnell eine externe Festplatte, die sich aber für Aufnahmen sowieso empfiehlt. "Alphalt 8 Airborne" ließ sich immerhin installieren und starten. Den versuchten Beginn eines Spiels haben wir aber nach 15 Minuten "Ladevortschrittsanzeige" erfolglos abgebrochen. Es ist zugegebnermaßen wahrscheinlich eines der aufwendigsten Spiele im PlayStore aber immerhin für AndroidTV verfügbar. Dann doch lieber klassisch über die Konsolen und den Philips nur als Monitor nutzen.
Nicht so aufwändige "Gelegenheitsspiele" machen evtl. mit der Fernbedienung Sinn, größere machen aber mit einem externen Game-Controller mehr Spaß. Letztendlich ließ das Spiel sich auch nicht ohne Game-Controller spielen.

- Dual-Band WLAN

(Hier habe ich mich informiert: http://toengel.net/philipsblog/2014/03/27/philips-2014-alle-informationen-zur-81x9er82x9er-tv-serie/ und
Philips.de)

 

 Anschlüsse: 

4 HDMI-Anschlüsse
1 Komponenteneingang (YPbPr)
1 Scartanschluss (RGB/CVBS): 1
3 USB-Anschlüsse

Kabellose Verbindungen

  • Integriertes WiFi 11n
  • 2 x 2 Dualband
Weitere Anschlüsse

  • Antenne IEC75
  • 2 x Satelliteneingang
  • 2 x Common Interface Plus (CI+) 
  • CI+1.3-zertifiziert
  • Ethernet-LAN RJ-45
  • Digitaler Audio-Ausgang (optisch)
  • Linker/rechter Audio-Eingang
  • Kopfhörer-Ausgang
  • Service-Anschluss
HDMI Funktionen
  • 3D
  • Audio-Rückkanal

EasyLink (HDMI-CEC)

  • Fernbedienungs-Durchleitung
  • System-Audiosteuerung
  • System Standby-Modus
  • Plug & Play im Startbildschirm
  • System-Start

 

Leistung/Verbrauch:

Netzstrom AC: 220 bis 240 V, 50/60 Hz
Umgebungstemperatur: 5 °C bis 35 °C
Stromversorgung mit EU-Energie-Label: 59  W
Jährlicher Energieverbrauch: 82  kWh
Energieeffizienzklasse A+
Standby-Stromverbrauch: < 0,3 W (wenn nicht am WLAN)
Stromverbrauch (ausgeschaltet): < 0,3  W
Energiesparfunktionen:
  • Ausschalt-Timer
  • Lichtsensor
  • Bildabschaltung (bei Radiobetrieb)


Mitgeliefertes Zubehör:

  • 2 x Active3D-Brille
  • Fernbedienung
  • 2 x AA-Batterien
  • Tischfuß
  • Netzkabel


TV-Kamera/ Gestensteuerung: 

Die Kamera kommt ganz spacy herausgefahren und tut dies bei jedem TV-Start erneut, bis man sie manuell wieder in den "Kasten" schiebt.



Es kommt dann auch die Meldung, dass sie nun für die Gestensteuerung bereit sei. Tut bei mir aber nicht! Sie hat mich zwar ein paar Mal erkannt und mir freundlich rechts oben zugewunken, doch dann konnte ich nicht weiter arbeiten. Spätestens, als ich das Menü geöffnet bekommen hatte, war der Spuk schon wieder vorrüber. Da ich zur allgemeinen Belustigung, durch meine Verrenkungen, begetragen hatte, habe ich es bei diesen Versuchen belassen.

Sprachsteuerung:

Funktioniert ganz gut. Was mir aufgefallen ist, dass hier der "Voice"-Knopf nicht gedrückt gehalten werden muss, während man spricht. Kurz drücken - Signal abwarten - quatschen - schauen, ob er dich verstanden hat, dann verarbeitet er automatisch. So klappt das eigentlich ganz ordentlich. Zumindest Netflix und YouTube lassen sich so gut ansteuern.

Da ich irgendwo gelesen hatte, man könne "Zurück in die Zukunft" sagen es würde dann der Film geöffnet, habe ich das gemacht. Leider geht er nur zu YouTube. Man kann sich dort nur noch aussuchen, ob er nicht doch lieber zu Chrome gehen soll (was bei website-Namen sinnvoll ist). Da kommen aber schon ganz lustige Sachen bei raus. Kennt ihr Flüsterpost? So in Etwa... :)
 



Die verschiedenen Kanäle "reinquatschen" ist - meiner  Meinung nach - nicht komfortabel. Da habe ich schneller umgeschaltet.

3D/ Conversion

  • Active3D
  • Zwei-Spieler Fullscreen Gaming
  • Premium-Konvertierung von 2D auf 3D

 

Die 3D-Conversion ist etwas zittrig. Mal ganz witzig, hat aber mit dem echten 3D nicht viel gemein. Wobei das "echte" 3 D schon ziemlich genial ist. Die mitgelieferten 3D-Brillen, sehen jetzt nicht so sehr hochwertig aus, aber uns reichen sie. Für die sogenannten Shutterbrillen werden die entsprechenden Knopfzellen mitgeliefert, was manche Mittester als Manko, bzw. Rückschritt empfanden.

Hierzu ein paar Infos zur  Brillensynchronisierung:

Frühere Shutterbrillen waren kabelbetrieben (neuere Low-Cost Modelle sind es auch heute noch), moderne Shutterbrillen arbeiten über Infrarot-Steuerung (z. B. Nvidia „3D-Vision“). Ein Infrarot-Sender am Monitor oder neben der Kino-Leinwand strahlt dann die Synchronsignale aus. Da die Shutter relativ wenig Strom benötigen, können die Brillen samt IR-Empfänger von einer Knopfzelle gespeist werden. Ein mit Bluetooth-Funktechnik arbeitendes Synchronisierungsverfahren wurde ab 2011 von diversen Herstellern neu eingeführt und soll neben Infrarot in einen für 2012 geplanten geräteübergreifenden Standard für Shutterbrillen-Steuerung übernommen werden, da bisherige Infrarot-Systeme oft nicht untereinander kompatibel waren. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Shutter-3D-System)

Mein absolutes Lieblingsvideo zur Demo der 3D-Funktion ist dieses hier: https://www.youtube.com/watch?v=pNowmggVldY - unbedingt anschauen! :)


Philips Remote

Steuern Sie Ihre Endgeräte mit der Fernbedienung mit der Sie es möchten

My Remote App:

Ihre Philips Fernseher, Heimkinoanlagen, Streamium- Anlagen und Blu-ray Disc-Player, die mit dem Heimnetzwerk verbunden sind, werden automatisch von der neuen Philips My Remote App  erkannt. Sie macht es möglich mit Ihrem  iPad, iPhone, iPod Touch oder Android Smartphone (ab Mitte April) Ihre Philips Endgeräte Zuhause von überall zu bedienen.  


Diese kostenlose App wird exklusiv von Philips angeboten. (Quelle: http://www2.philips.de/heimnetzwerk/app/apps.html )


Hakelt noch ein bisschen und hat langsame Reaktionen, es funktioniert auch immer nur die Hälfte der Funktionen. Nettes Feature, wenn man auf Smartphone und Tablet streamen und z.B. in der Küche weiterschauen will. Auch der Mauszeiger reagiert mit dem Smartphone besser, als mit der Fernbedienung. Wirklich bequem ist es aber im Moment noch nicht, aber durchaus ausbaufähig.

Das Pairing von YouTube und dem Fernseher hingegen ist wirklich super-gut!


Externe Festplatte/ Aufnahme:

Am USB-Anschluss lässt sich eine externe Festplatte anschließen. Es empfiehlt sich eine Festplatte im 2,5"-Format, da dann kein zusätzliches Netzteil benötigt wird. Auf die Festplatte können Fernsehfilme aufgenommen und wahlweise Android-Apps installiert werden. Zu beachten ist, dass der Fernseher die Festplatte "formatieren" muss, um sie für Fernsehaufnahmen verwenden zu können. Leider kann sie dann nicht mehr ohne weiteres am Computer ausgelesen werden, sondern nur noch am Fernseher verwendet werden. Merkwürdig. Bemerkenswert ist auch, dass die Festplatte nach einem Neuaufsetzen des Fernsehers (Funktion "Fernsehgerät erneut einrichten") nicht mehr erkannt wurde und erneut formatiert werden musste, unter Verlust der bisherigen Aufnahmen! Das bedeutet dann wohl auch, dass nicht abwechselnd verschiedene Festplatten angeschlossen werden können.

Eine unerwünschte Einschränkung!

Die Software!

Ja, die Software... Es gibt viele, die ganz schlechte Erfahrung mit der Software haben/hatten. Wir sind jetzt nicht restlos begeistert, aber einigermaßen zufrieden. Wo viel Technik, kann auch mal was hakeln.

Wenn man zwei Betriebssysteme, die eines klassischen Fernsehers und Adroid miteinander verbindet, birgt das eine hohe Komplexität. In den kurzen Lebenszyklen der Fernseher, wettbewerbsfähig schnell zu liefern ist mit fehlerfreier Technik kaum möglich.

Ich kann auch den Unwollen einiger nicht verstehen, den Fernseher abends vom Netz zu nehmen. Der SmartTV ist mehr ein Rechner, als ein Fernseher und den Computer nimmt man doch auch regelmäßig vom Netz und startet ihn neu, damit er nicht "zumüllt".

Schon alleine aus Energiespargründen empfiehlt sich ein komplettes Trennen vom Netz und bedeutet für uns keine Einschränkung.

Was noch erwähnt werden muss, dass man sich bei "8 von 10" (wie z.B. auch die Mediatheken) Apps zum Starten bei der Philips Tochter TPVision Europe anmelden muss. Meinem persönlichen IT'ler kommt dies so vor, als wenn man jede installierte Android-App beim Hersteller freischalten lassen müsste und deshalb haben wir erstmal darauf verzichtet.
Hier und da hängt die Software sich noch auf. Da wird der Bildschirm schwarz und schlimmstenfalls hilft nur noch der Netzstecker. Manches Mal ist er einfach auf YouTube gehüpft und ließ sich nur noch mit dem Hauptschalter oder dem Netzstecker ausmachen. Besonders schmerzlich musste ich das am Sonntags-Tatort erfahren.
Wir haben aber mit einem sehr netten Philips-Mitarbeiter darüber gesprochen und nach einem Neu-Aufsetzen des Fernsehers und dem nächtlichen Trennen vom Strom ist uns kein großer Aussetzer mehr untergekommen.
Mir ist aber aufgefallen, dass es meist passiert, wenn man viel bei den Apps "rumhüpft", vielleicht noch im Internet war und dann zu den TV-Kanälen wechseln will. Da bekommt er immer ein bisschen "Schluckauf". Heute, wollte er nicht sofort von Netflix zu den TV-Kanälen wechseln. Da ich kurz abgelenkt war, habe ich erst gar nicht gemerk, dass er nach einer Weile doch die Kanäle geöffnet hatte. Da der Fernseher ja eigentlich ein Computer ist, drücken wir vielleicht manchmal einfach ein bisschen zu wild auf den "Armen" ein und er weiß die Befehle nicht mehr abzuarbeiten und macht "Feierabend".

Da ihr eventuell schon ein wenig bemerkt habt, dass ich leicht Partei für den Philips ergreife, wollen wir nun zu unserem Fazit kommen und der Frage, ob er denn bleiben darf.

Fazit:

Der Philips ist ein wirklich schönes Gerät! Es hat einen sehr-sehr schmalen Edelstahlrahmen und einen schicken und stabilen Fuß.

Die Größe ist sehr beeindruckend und mir kommt unser "Alter" schon vor, wie einer im Briefmarken-Format. Die Bildqualität ist gut und die Tonqualität für uns nicht entscheidend, da sich unser Surroundsystem und der Philips blind verstehen. Zum "normalen" Fernsehen schmeiße ich die aber nicht mal an. Da reichen mir die Lautsprecher, die - da nach hinten gerichtet - nicht so den "Wumms" bieten können.

Ich bin besonders von der Fernbedienung und dem HbbTV begeistert. Auch, dass ich einfach so über die integrierten Apps zu Netflix wechseln kann und dann auch noch mit der gleichen Fernbedienung dort navigieren, ist sowas von bequem! Da ich ein Einschlaf-Kandidat vor der Glotze bin, ist für mich der Ausschalt-Timer natürlich besonders praktisch! Nur ein (!) Gerät und er macht einfach alles aus.... Luxus!

Das Ambilight ist natürlich der absoulute Hammer! Da lasse ich einfach noch mal ein Bild sprechen, sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte:



Der Twin-Tuner und die damit verbundene Aufnahme-Funktion, sind alleine schon ein Teil, der den Philips für uns wertvoll macht. Das hatte ich mir schon so lange gewünscht, wenn mal zwei gleich gute Sachen im TV laufen: Das eine schauen, das andere aufnehmen!

Für den Listenpreis würden wir ihn evtl. nicht kaufen, auch weil man nicht weiß, ob es auch weiterhin Updates zum Thema Android-TV gibt. Wahrscheinlich wäre da ein nicht ganz so smarter Kandidat unser Fernseher geworden.

Unser Testgerät werden wir aber, für den Preis für uns Tester, übernehmen.

Hatte ich ganz vergessen...

Vielen, herzlichen Dank an
Philips
und die 
TVMovie Scouts 
für diesen genialen Test!!!


Meine Augen sind übrigens gar nicht viereckig geworden bei diesem Test! :)

Viele Grüße
Eure
Tanja


Kommentare:

  1. Hei Tanja,

    ein toller Bericht. Ja mit der Gestensteuerung hat es der unsere auch nicht so ganz. Wobei seit dem letzten Update geht es doch zügiger und er erkennt leider auch die Katze,wenn sie ins Bild bzw. Sensor läuft ;-)
    Die Sprachsteuerung benutze ich kaum bis gar nicht. Alles kleine Dinge die witzig sind, aber am Ende dann ja doch nicht genutzt werden, da es umständlich ist. Zuerst einen Knopf drücken und dann kann man...ja dann drucke ich gleich den normalen Knopf und switche so rüber.
    lg tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tanja! :) Ja, das habe ich auch als erstes gesagt, wenn ich schon den Knopf drücke, dann auch gleich das vom Programm...
      LG Tanja

      Löschen
  2. Hi Tanja,

    ich sehe viele Dinge genauso wie du und dein Fazit ganz am Schluß könnte meines sein. Toller Bericht :-)

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Kerstin, das freut mich! Grüßle :)

      Löschen

Schreibt mir was Nettes... =)