Donnerstag, 26. Juni 2014

Pracht Auffüller von Garnier - was sind Fibra-Cylane und funktioniert das?

Wer kennt sie nicht, die Loreley?

Quelle: Wikipedia


Die Nixe auf diesem Felsen. Der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Legende zufolge kämmte sie dort ihre langen, goldenen Haare und zog die Schiffer mit ihrem Gesang an. Diese achteten trotz gefährlicher Strömung nicht mehr auf den Kurs, sodass die Schiffe an den Felsenriffen zerschellten.

Alle Frauen wünschen sich langes, prachtvolles Haar - auch wenn ich jetzt nicht unbedingt auf ein Schiffsunglück pochen würde....

Es gibt immer schon das eine oder andere Shampoo, welches diesen Wunsch aufnimmt und verspricht dir helfen zu können. Seit diesem Jahr gibt es aber vielleicht wirklich ein Shampoo, das etwas bewirkt.


Theorie:

Bevor ich von meiner persönlichen Erfahrung berichte, wollte ich einfach mal wissen, was "Filloxane" (Neue Volumen-Serie "Fibrology" von Elvital) und eben die erwähnten "Fibra-Cylane" von Garnier "Pracht Auffüller" überhaupt sind. Es sind Haarstruktur auffüllende Moleküle, das erfahren wir auf der Flasche. 

Aber funktioniert das? Und wenn ja, wie?

Hierfür habe ich eine kleine Reise in das Haar gemacht und mich für euch in den Cortex (Faserstamm), der mittleren Schicht im Haar gestürzt. :)

Das Haar kann man grob in drei Schichten einteilen. Die äußerste Schicht (Cuticula, braucht ihr euch nicht merken) ist die Schuppenschicht. Sie besteht aus flachen, übereinandergreifenden, verhornten, abgestorbenen Zellen. Sie sieht etwa aus wie ein Tannenzapfen und ist "Schuld dran", wie gesund das Haar aussieht. Liegt die Schuppenschicht flach an und ergibt so eine glatte Oberfläche, reflektiert sie das Licht optimal und ergibt so einen gesunden Glanz des Haares. Anders herum sehen abstehende Schuppenschichten stumpf und strohig aus. Alkalisches Mileu öffnet diese Schuppen und eine saure Umgebung verschließt sie. So stelle ich mir vor, arbeiten Pflegespülungen.

Die mittlere Schicht ist aber für den Pracht Auffüller die interessantere. Den Cortex ("Rinde") - auch Faserschicht oder Faserstamm genannt - macht ca. 80 % des Haaranteils aus. Hier spielen sich alle für den Friseur relevanten chemischen Prozesse ab. Er besteht aus Faserbündeln, die aus einer großen Zahl feinster Keratinfasern, den Fibrillen, bestehen.

Hiervon sind also die Begriffe
Fibra und Fibrology
hergeleitet!

Aus dem Englischen kennen wir ja das Wort "fibre", was Faser bedeutet. Das Wort "Filloxane" assoziiert meiner Meinung nach ein Auffüllen (to fill - füllen) eines Stoffes. Zu "Cylane" habe ich nur ein Synonym gefunden: acylieren, was ausleeren bedeutet. Meine Phantasie flüstert mir zu, durch das Weglassen des "a"s, heißt es vielleicht auffüllen? Macht für mich irgendwie Sinn.

Wie auch immer...

Feinem Haar fehlt es durch den geringeren Durchmesser an diesen Keratinsubstanzen. Shampoos für Volumen, Fülle und Pracht arbeiten daher mit flüssigem Keratin, das sich wie eine Hülle um jedes einzelne Haar legt und sich im Cortex anlagert -> die Haare wirken kräfiger.

Folgendes habe ich dazu noch gefunden:

Wams LogoSo liest sich die Beschreibung einer Neuentwicklung der L'Oréal-Forschung, die "Elvital Fibralogy-Serie", wie ein Auszug aus einem Vortrag über Nanotechnologie: "Die Produkte enthalten Filloxane, einen Inhaltsstoff, dessen Entwicklung von der Sol-Gel-Technologie inspiriert wurde, eine Technologie aus der Oberflächenbeschichtung." (Artikel vom 09.02.2014/Ausgabe 6/ Seite 29)

Wen es jetzt gepackt hat, der kann hier über die Sol-Gel-Technologie nachlesen... :)





So, nun aber zur Praxis:

Nach dem ganzen Denksport gehe ich hier mal ganz anders an die Sache ran. Das Pink der Verpackung spricht mich wirklich an. Der Duft ist genau so fruchtig, wie man es von einem Shampoo erwartet, das "Fructis" heißt. 

Die Konsistenz des Shampoos ist gut, es schäumt optimal auf und lässt sich leicht ausspülen. Die Spülung macht wunderbar weiches Haar und es glänzt ganz toll. Auch das Durchkämmen gelingt super-leicht.

Die Formel mit Granatapfel-Extrakt sorgt durch ihre reichhaltigen Pflegestoffe für samtige Geschmeidigkeit und lebendigen Schwung in den Haaren.

Ich habe schon die Fibrology Serie von Elvital im Gebrauch (fast leer) und da schon bemerkt, dass meine Haare sich tatsächlich "mehr" in den Händen anfühlen. 

Ich mache gerade einen letzten Versuch, mir endlich mal die Haare wachsen zu lassen. Dafür verzichte ich auf aggressive Aufhellung, meistens auf's Fönen und pflege mein feines Haar nach der Wäsche, damit auch die Spitzen durchhalten. Da kam mir der Test genau recht! 

Die Pflegespülung beschwert die Haare nämlich nicht so, wie andere. Bis jetzt sehen meine Haare gesund aus und glänzen. Ich kann mich nicht erinnern, meine Haare jemals länger als im Moment getragen zu haben und ich habe immer noch Lust, sie weiter wachsen zu lassen.

Der Fructis Pracht Auffüller wird und bleibt mein Standard-Programm. Es riecht noch einen Ticken besser, als von Elvital und ich mag Garnier sowieso. Ich nehme an, dass es etwas günstiger sein wird, worum ich auch nicht böse bin. ;)

Also Mädels, es wird euch wohl keine Rapunzel-Mähne wachsen, aber ich kann schon einen Effekt bemerken. Und das Fibra-Cylan umhüllt die Haare ja weiterhin und bei jeder Wäsche reichert sich etwas im Cortex an... ;)

Dann können wir vielleicht doch bald auch unser Haar im Wind flattern lassen. :)

                Vielen Dank an Garnier, für diesen Test!


Viele Grüße
Eure
Tanja


Kommentare:

  1. Rapunzel, Rapunzel... ;-)
    Wie schön, dass Dir die Serie gefällt und sie Dir evtl. sogar zu längerem Haar verhelfen wird! Klasse! Ich mag mein Haar eigentlich auch gerne as länger, aber der Friseur kommt mir hier immer in die Quere, von wegen kaputte Spitzen und dünne Spitzen und so... pah!
    Vielleicht versuche ich diese Serie auch mal aus... Hab schon von vielen gehört, dass sie recht gut sein soll :-)

    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sabine,
      die Serie ist echt super, probier's mal... :) Ich hole mir noch das Serum. Mit dem Frisör mach ich's immer so. Ich lasse wachsen, wachsen, wachsen (der sieht mich dann manchmal über ein Jahr nicht) und erst dann gehe ich die Spitzen schneiden lassen. :)
      Dann kommt nicht so viel ab.
      LG, Tanja

      Löschen

Schreibt mir was Nettes... =)