Dienstag, 27. August 2013

Abschlussbericht Philips Airfryer XL

So, heute ist es schon soweit... die Testphase für den Airfryer neigt sich diese Woche dem Ende zu. Zeit für mich ein Resümee zu ziehen:


PRODUKTINFORMATION

Mit Rapid Air Heißluft-Technologie für ein perfektes Ergebnis

Die einzigartige Rapid Air-Technologie von Airfryer ermöglicht es Ihnen, Speisen mit Luft auf der
Außenseite knusprig und zart im Inneren zu frittieren – und all das mit bis zu 80 % weniger Fett*!
Genießen Sie frittierte, gebackene, gebratene und gegrillte Speisen auf gesunde und schnelle Weise.
Gesund
• Rapid Air Heißluft-Technologie für Frittieren, Backen, Braten und Grillen mit bis zu 80%
weniger Fett*
• Außergewöhnliches Design zum Ableiten von überschüssigem Fett während des Kochens
• Rezeptheft mit vielen leckeren Rezepten aus der ganzen Welt
• Mit dem Airfryer können Sie frittieren, grillen, braten und sogar backen
• Digitaler Bildschirm zur leichten Einstellung von Zeit und Temperatur
• Intelligente Speichertaste für das perfekte Ergebnis
• Erhöhte Leistung für schnelleres Kochen
• Größere Kochkapazität für großartig schmeckende Mahlzeiten

Durch die einzigartige Rapid Air HeißluftTechnologie des Airfryers können Sie köstliche
Snacks und Gerichte mit bis zu 80 % weniger Fett als bei herkömmlichen Fritteusen frittieren, backen, braten und grillen! Dank der einzigartigen Kombination aus schnell zirkulierender heißer Luft, Seesterndesign und idealem Wärmeprofil können Sie im Handumdrehen köstliche frittierte Speisen, Snacks, Hähnchen, Fleisch und vieles mehr mit 80%weniger Fett*. Aufgrund der Rapid Air Heißluft Technologie entstehen außerdem weniger Gerüche und Dämpfe als bei herkömmlichen Fritteusen. Zudem ist das Gerät besonders sicher, einfach zu reinigen und dadurch sehr gut für den täglichen Gebrauch geeignet.
Die intelligente Speichertaste kann mit der häufigsten Einstellung programmiert werden und ermöglichtIhnen, die beste Kochtemperatur und Zeit für Ihre Gerichte festzulegen.

Der Airfryer bietet mit einer Kapazität von 1,2 kg für bis zu fünf Personen 50 % mehr Kapazität, sodass jetzt sogar größere Familien den Airfryer genießen können.

DAS WICHTIGSTE AUF EINEN BLICK

UVP 299,99 € (Hersteller)
digitale Touchscreen-Steuerung mit Temperatur und Zeitsteuerung
programmierbare Kurzwahltaste
1,2 kg (und damit 400 g mehr als der "kleine Bruder") Kapazität für 5 Personen
2100 Watt
Inklusive Rezeptbuch mit mehr als 30 Rezepten
Material Kunststoff
Farbe tiefschwarz
Kabellänge: 0,8 m
Produktabmessungen (BxHxT):315x302x423mm
Gewicht des Gerätes: 7,0kg


MEINE MEINUNG

Der Philips Airfryer ist für mich ein leistungsstarker, kleiner Heißluftbackofen. Er heizt in ca. 3 Minuten auf 200°C auf und die Backzeiten können zum Teil um bis zu die Hälfte reduziert werden. Er bekommt Vorfrittiertes perfekt gegart. Außen knusprig und innen (bei z.B. Pommes) kartoffelig. Auch aus rohen Kartoffeln kann man perfekte Pommes machen. Dadurch kann man Zeit und Fett sparen.

Beispiele:
TK Pommes 200°C/ 8 - 16 Min.
frische Pommes 180°C/ 20 - 30 Min. (dünne, frische brauchen nur 15 Min.)
Steak 180°C/ 8 Minuten
Hähnchenschenkel 180°C/ 20 Minuten
TK-Frühlingsrollen 200°C/ 7 Minuten (besonders empfehlenswert!)
Muffins 180°C/ 15 Minuten

Ja, auch backen kann man im Airfryer. Es passen 7 Muffinsförmchen (Papier) oder eine kleine Kuchenform bis 18 cm in den Airfryer. Es ist also eher eine Kleinigkeit für eine kleine Familie. Ich backe gerne schnell mal was zwischendurch. Es macht Spaß zu experimentieren und verschiedene kleine Köstlichkeiten auf den Kaffeetisch zu zaubern.

Hier kommen wir aber auch schon zu den paar kleinen Nachteilen:

Die Kuchenform, die bei Amazon ab 19,99€ angeboten wird, ist nicht im Lieferumfang enthalten, was bei dem Preis schade ist. Im Rezeptheft sind teilweise Gerichte, die ausschließlich in einer Form zubereitet werden können. Philips kann diese im Moment leider gar nicht liefern.
Ich habe im Philipsshop ein zweistöckiges Gestell gesehen, mit dem man auf mehreren Ebenen garen kann, gerade bei Pommes und Chips wäre dies von Vorteil. Leider auch gerade nicht lieferbar.
Das Kabel vom Airfryer ist sehr kurz, da muss man auf jeden Fall mit Verlängerungskabel arbeiten.
Der Griff wird nach längerem Gebrauch leider heiß, auch muss man sehr aufpassen, nicht an den Korb zu kommen.

Das sind aber alles Dinge, bei denen man sich abhelfen kann.

Ich durfte den Airfryer im Urlaub, im Ferienhaus testen und kann euch bestätigen, dass es sich lohnt ihn mit in den Urlaub zu nehmen, wenn man Platz hat. Wir hatten viele leckere Sachen zu Essen und die Nachbarn haben manchmal nicht schlecht gestaunt.

Die Reinigung ist sehr einfach. Die Auffangschale ist beschichtet und man kann sie mit einem feuchten Tuch auswischen. Die Auffangschale, so wie der Korb dürfen in die Spülmaschine, was aber die Kapazität sprengen dürfte. Ich spüle die Auffangschale von Hand und der Korb kommt hin und wieder in die Spülmaschine. Wenn man einen Backpapierzuschnitt verwendet, bleibt der Korb meist sogar sauber. (Den Airfryer nicht mit Backpapier vorheizen, da durch die RapidAirTechnologie ein Wirbel entsteht und das Backpapier oben an das Heizelement gesogen wird und das Brennen anfangen kann.

Bei Gargut mit viel Marinade empfiehlt sich etwas Wasser in die Auffangschale zu geben, da es sonst von der verbrennenden Marinade zu einer starken Rauchentwicklung kommen kann. Aber Vorsicht: Dadurch könnte es nicht so knusprig werden!

Da ich Fertigprodukte nicht essen kann, bin ich froh mir jetzt ab und an Chips, Pommes, Chicken Nuggets und Co selber machen zu können. Dadurch, dass das Gargut nicht umgerührt wird, macht der Airfryer auch die Panade nicht kaputt, wie z.B. die Actifry von Tefal. Hier ist aber das Ergebnis nicht mit der Fritteuse zu vergleichen.

Alles in Allem gebe ich meinen kleinen "Speedy-Gonzales-Heißluftbackofen" nicht mehr her!

So ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Ansonsten könnt ihr nachfragen! Ich freue mich über Kommentare und werde alle beantworten!

P.S.: Ich habe noch eine Gartabelle für den Philips Airfryer XL bei Lecker für euch entdeckt!

NACHTRAG

Ich muss euch sagen, dass ich den Philips Airfryer XL zurückgeschickt und mir den "kleinen Bruder" zugelegt habe. Leider ist beim XL der Griff immer heißer geworden und zuletzt hatte sich die Schublade so verzogen, dass ein kleiner Spalt entstand, aus dem während des Garvorgangs heiße Luft entweichen konnte. Ich war mit dem Problem auch nicht die Einzige...

Loben muss ich hier den Philips Kundenservice, der mir anstandslos einen Austausch angeboten hat. Das Ersatzgerät war leider unglaublich laut und der Motor ratterte. Beim 2. Ersatzgerät war es bedauerlicherweise dasselbe Lied.

Ein drittes Ersatzgerät wollte ich dann nicht mehr und habe ohne "wenn und aber" mein Geld zurück bekommen. Davon konnte ich mir dann dieses Schätzchen hier bestellen:


Die Rapid Air Technologie hatte mich so überzeugt, dass ich den Airfryer eigentlich nicht missen wollte. Deshalb auch das Vorgängermodel. Dieses ist stabiler und hat die "Kinderkrankheiten" schon hinter sich.

Unterschiede:
Es hat kein Display (manuelle Zeit- und Temperaturregelung, statt Touchscreen) und eine Kapazität von 0,8 kg statt 1,2 kg. Für 3 Personen aber völlig ausreichend. Uns reicht sogar die Pommesmenge zu fünft.

Die Garzeiten finde ich sehr ähnlich, obwohl er mit 1425 Watt, 575 Watt weniger Power hat als der Große.

Preislich unterscheiden sich die beiden folgendermaßen:

Airfryer XL bei OTTO für 209,- € + 5,95 € Versand (günstigstes google shopping Suchergebnis)

Meinen Aifryer, den ich unbedingt in weiß wollte, habe ich für 148,- € inkl. Versand bei amazon erstanden.

Mit diesem Modell bin ich nun rundum zufrieden (und das schon seit fast 4 Monaten) und drücke Philips ganz fest die Daumen, dass es die Anfangsschwierigkeiten beim XL in den Griff bekommt, immerhin waren nicht alle Tester von den Problemen betroffen.

Viele Grüße
Eure
Tanja

Kommentare:

  1. Heyho,

    es klingt nach einem wirklich tollen Gerät, wobei er bei uns glaube ich noch zu wenig zum Einsatz kommen würde. Für eine Familie kann ich ihn mir aber durchaus vorstellen. ;o)

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ruby,
      ja ich möchte ihn nicht mehr hergeben. Ich kenne keinen kleinen Heißluftofen, der mir morgens so schnell die Brötchen aufbackt und Pommes kannst du fast ohne Fett schnell selber machen.
      Grüßle
      Tanja

      Löschen
  2. hallo Ruby,
    heute habe ich mir den XL gekauft. bin total gespannt. bei deinem butterhuchen, was für eine backform nimmst du?
    geht auch eine keramikauflaufform ( rund) ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beate,
      backformen gehen bis 18 cm Durchmesser... wenn du eine Auflaufform in der Größe hast, dann würde das auch gehen.
      Viel Spaß mit deiner neuen Errungenschaft! :)
      Gruß
      Tanja

      Löschen
  3. tschuldige,
    gruß
    beate

    AntwortenLöschen
  4. hallo Tanja,
    bisher bin ich begeistert. Wir essen aber gern Currywurst mit pommes. Funktioniert das auch mit Currywurst?
    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beate, das müsste auch gehen... einfach ausprobieren!

      Löschen

Schreibt mir was Nettes... =)